Fluggesellschaft darf keine Stornogebühr verlangen

Im zugrunde liegenden Fall solten Kunden der Fluggsellschaft Air Berlin laut Geschäftsbedingung 25,00 €  Bearbeitungsgebühr zahlen, wenn sie einen gebuchten Flug stornieren oder nicht antreten. Die Verbraucherzentrale hielt diese Praxis für unzulässig und klagte. 

Die Richter des Landegerichts Berlin sahen in der Vorgehensweise von Air Berlin eine unangemessene Benachteiligung der Kunden und gaben der Verbraucherzentrale damit recht. Laut Gesetz habe jeder das Recht, einen gebuchten Flug zu stornieren. Die Stornierung sei daher keine Leistung der Fluggesellschaft für den Kunden, sondern die Erfüllung einer gesetzlichen Verpflichtung. Dafür dürfe die Airline kein Entgelt verlangen.

Landgericht Berlin, Urteil vom 29.11.2011, Az: 15 O 395/10